· 

EIN SOMMER IN CORNWALL

An dieser Stelle ein großes Danke noch mal an Susan & Paul - das wir Euch und Eure Familie in eurem neuen alten Haus besuchen konnten, und der Garten samt Baumhaus und Kletterhaus waren natürlich für Thea voll toll. Wenn man Familie im Ausland hat, sowie Sven ist das richtig schön! TF hat sich riesig auf die Reise gefreut. Die Anreise war lang und anstrengend aber auch ein Abendteuer. Mit der Fähre sind wir von Calais nach Dover geschippert. Gut das wir dran gedacht haben für Thea einen Reisepass zu besorgen. Uns war das zunächst nicht bewusst das wir einen brauchen innerhalb der EU. Etwas beklemmend war das Ganze Militäraufgebot als wir auf die Fähre fahren wollten. Französische Kontrolle mit Soldaten. Jeder Kleintransporter und LKW etc. wurde kontrolliert. Dann kontrollierten uns noch die Engländer die nicht ganz so streng waren eher charmant.Thea durfte Ihren Reisepass selbst vorzeigen, und war stolz wie Bolle auch wenn Sie kein Wort verstanden hat. Das wir in ein Land mit einer andereren Sprache gereist sind, fand sie sehr aufregend. Die Fährfahrt war sehr schön, weil es für Thea so spannend war. Sie war so voller freudiger Aufregung. Wir waren sehr glücklich. In Dover angekommen sind wir in unsere erste Unterkunft nach Folkestone gefahren.

 

Unsere Unterkunft war wunderbar eingerichtet. Wir schliefen im Souterrain mit kleiner Terrasse. Im Garten stand ein Trampolin das Meer hörbar und ca. 10 Minuten zu Fuss weg. Wir waren sehr KO aßen zum Abendbrot, und verbrachten den Abend ganz entspannt bis es dunkel wurde. Folkstone selbst ist eine alte Fischerstadt, die nicht überall schön aussieht. uns hat es dennoch gut gefallen. Thea verstauchte sich ganz leicht den Fuß auf dem Trampolin also saß ich mit Ihr gemütlich in Decken eingehüllt auf der Terrasse und wartete das das Sterne zu sehen waren. Das Wetter war übrigens toll. Die Sonne weckte uns, wir Frühstückten auf dem Boden und dann ging es den Ganzen Tag weiter nach Illogan (Redruth). Wir verbrachten zwei Wunderbare Wochen in Cornwall.OK der Start war dezent holprig. Denn am zweiten Tag nach einen genialen Tag am Strand lag ich mit einer kurzen knackigen Magen Darm Grippe Flach. Was Solls. Es war scheisse. Von Susan's & Paul's Haus kann man in gut 30 Minuten zu Fuß zum nächsten Strand laufen. genial. Portreath. Dort war es herrlich. Die Tage an der rauhen Küste Cornwall's waren die Schönsten. Wir lieben das. 

 

Kennt Ihr das Eden Projekt? Ein Besuch lohnt sich auch wenn es wirklich voll war. Nach einen einsamen laut rauschendem Tag am Meer war dieser Besuch vielleicht nicht das richtige. Aber spannend war es alle mal. Besonders die Nebelbrücke hat es Thea angetan.

 

Die Küste zwischen Portreath und dem Goodrevy Lighthouse hat uns beindruckt, begeistert uns zur Ruhe gebraucht. Dort haben wir uns perfekt erholt. Hach war das dort schön. Thea lief und lief über den Strand, wohin sie wollte. Es gab Platz genug..hin und her..viel brauchten wir dort nicht. Wind, Wellen und viel Weitblick das war unser Paradies.

 

Ein Tag sind wir Richtung Cap Cornwall aufgebrochen und waren in einer Mine. Eine Mineeee...Thea wusste noch nicht was es ist. Wir suchten nach Gold und liefen mehrmals durch die Mineee. So ein Tunnel unter der Erde ist wirklich schon genial, zumindest für Thea und Sven :D. Cape Cornwall war stürmisch und regnerisch. Thea schlief im Auto und Sven erkundet das Kap. Er traf eine alter Frau am "Hafen" die zu ihm sagte das die Fischer noch immer raus auf das Meer fuhren. Hut ab! Der Zugang zum Hafen sah zumindest an dem Tag sehr abenteuerlich aus.

 

An den Wochenende machten wir gemeinsame Ausflüge. In einen Familien Freizeitpark z.b. mit Mini Eisenbahn. Ich hab den Namen vergessen. Es war auf jeden Fall toll. Wir waren auch zusammen im Museum und auf einem Karneval Umzug. Susan hat für Ihre Familie die Kostüme selbst genäht. Der Umzug selbst war bunt laut und nass....aber sehr lustig. Thea Max und Karl haben gern miteinander gespielt und sind gemeinsam durchs Haus getobt. Gemeinsam mit den Katzen. Thea war fasziniert...so ein großes Haus mit Treppen wollte sie auch gern haben. 

 

Viele von Euch kennen bestimmt den Ort St. Ives ? Ein Fischerdorf das man nur mit dem Zug erreicht. Autofrei...und ein Künstlerdorf. Wir finden sehr touristisch aber sehenswert. Die Anreise lohnt sich auch mit der Bahn. Ich hab an dem Tag kaum fotografiert, weil es oft geregnet hat. Wir sind direkt zum Strand. Thea hat trotz schlechtem Wetter mit den Möwen getobt und wir haben uns einen Kaffee gekauft.

 

Ein anderer Ort Namens Moushole hat es uns mehr angetan. Lustig war aber das Sven und ich beide gleichzeitig sagten. Häää...waren wir hier damals beim ersten Besuch in Cornwall  nicht auch. Und es stimmte. Mousehole ist so herrlich klein. Alles spielt sich am Hafen ab. Wir sind direkt Scones essen gegangen und haben uns einen Kaffee gegönnt. Scones hmmmlecker mit Marmelade und dieser Butter Sahne...lecker lecker. Danach  zum Hafen an den Strand. Ist vielleicht nicht das was man sich vorstellt aber den Flair und das zusammentreffen der Einheimischen und der Touristen war fließend und nicht hektisch. Es  gab viele kleine Galerien und Gassen. Abend waren wir dann noch lecker essen und klettern auf den Felsen vor dem Restaurant.

 

Bevor es zurück ging machten wir noch einen Tagesausflug mit dem Auto der Küste entlang zur Sennen Cove. Dann ging es heim wieder über Folkstone mit dem netten B&B. Die Überfahrt war sonnig und stürmisch. Diese Überfahrt unter Deck zu verbringen war aber echt viel zu schaukelig. 

 

 

Es war eine tolle Reise. Auch wenn danach stürmische Zeiten angebrochen, so sind wollen wir diese Reisen nicht missen. Und es werden viele weite Reisen kommen. Kleine, große laute und leise. Hauptsache Natur.

Redruth

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Janusch (Montag, 12 Februar 2018 20:47)

    Liebe Gerlind,
    das sind wunderschöne Bilder. Und Ihr scheint echt viel erlebt zu haben.
    Danke fürs Teilen und ganz ganz liebe Grüße an euch drei.
    Janusch

  • #2

    Alex (Montag, 12 Februar 2018 22:21)

    Hallo Gerlind,
    danke, dass du uns an so wunderbaren Momenten teilhaben lässt. Wie immer hast du es geschafft, den Moment perfekt einzufangen. Ich habe das Gefühl, ich wäre dabei gewesen <3 Mein Lieblingsbild ist, wo TF in der Höhle im Wasser steht und vor Entzückung schreit. Super toll!
    Kuss, Alex

  • #3

    Gerlind (Montag, 12 Februar 2018 22:50)

    Danke schön Ihr beiden! Wir haben uns die Bilder auch zusammen noch mal angeschaut und machen jetzt das Fotoalbum dazu. Entschuldigt die vielen Rechtschreibfehler - jetzt sind sie korrigiert. Es gibt Dinge die ändern sich halt...sagen wir nie.

    Kuss, Gerlind

  • #4

    Manfred Schmidt (Mittwoch, 14 Februar 2018 20:40)

    Danke Alex.
    Dem kann ich mich nur anschließen. Und der richtige Moment zeigt auch immer das Wesenliche und ganz eigene eines Menschen oder einer Stimmung. Und es gibt ihn nur einmal. Und deshalb ist er so wichtig, dieser Moment. Und deshalb hat man so viel Freude daran.
    Sehr schön Gerlind, gut gemachtl gemacht!
    Gruß, Teichkind